Feudal in Pankow

Wenn es um die Intelligenzleistungen von Schauspielern der durchschnittlichen Sorte geht, sollte die Latte nicht allzu hoch liegen. Das ist spätetstens seit dem 4. November 1989 bekannt. Manchmal aber wird deren Geplapper aber auch dem gewohnheitsmäßigen Darüberhinwegseher zu blöd:. „Wie feudal einige Bonzen im Arbeiter- und Bauernstaat lebten, hat mich schon überrascht", ließ sich die Schauspielerin Jasmin Tabatabai in der Fachzeitschrift „Super TV" zitieren, nachdem sie das Haus in Berlin-Pankow gekauft hatte, in dem vormals der erste DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl lebte. Kann das Schätzchen, wenn es sich schon einem solchen Ort einnisten muß, nicht einfach die Klappe halten und den Frühling in Pankow genießen? Feudal zu wohnen, das will ihr ja niemand streitig machen. Doch darüber zu reden, ist für Neureiche ebenso typisch wie der Glaube, die geglückte Anschaffung von Geld beweise den eigenen Wert.