Staatsgeheimnis

Mariam Lau heißt die Frau, die im Leitartikel der immerhin überregionalen deutschen Tageszeitung mit dem weitgreifenden Titel „Die Welt" am 26. Mai 2006 über die DDR folgendes schrieb: „Wer am 9. November der Pogrome von 1938 gedenken wollte, hatte die Staatssicherheit auf dem Hals." Sollte das wahr sein? Hatten Redakteure, die 1988 zum 50. Jahrestag der Pogrome Beiträge zu diesem Thema ins SED-Zentralorgan brachten, anschließend deswegen die Stasi am Hacken? Jagte Mielke den Partei- und Staatschef Honecker, weil dieser am 9. November 1988 in Berlin den Grundstein für den Wiederaufbau der Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße legte und dafür auch noch tausende Leute zusammentrommeln ließ? Über welche Akten verfügt Frau Lau? Welcher Stasiist hat da geplaudert? Die geheimsten Geheimnissse der DDR dürfen doch nicht so beiläufig verkündet werden.