"Rechtschreibreform" - so kippt die FAZ

"Rechtschreibreform" - wann kippt die FAZ?, hatten wir am 31. März 2006 gefragt. Die Wochenendausgabe der "Zeitung für Deutschland" meldet nun die punktgenaue Erfüllung unserer Prognose: Gewinner jeder Änderung der "Rechtschreibreform", die nichts anderes bedeutet als staatlich verordneten Antirechtschreibismus, sind jene, die das Ende des Duden-Monopols herbeiintrigiert haben. Bravo Bertelsmann! Ist der neue Wahrig schon gedruckt? Jetzt fehlt noch der Rückzug der FAZ auf die Linie des Kompromisses. Wird es Frank Schirrmacher, als Komplott-Methusalem bei einem Verlag des Mohn-Imperiums unter Vertrag, bald gerichtet haben? Wir sind gespannt auf die Begründung. Prognose: Es handelt sich um pure Freundlichkeit gegenüber der lernenden Jugend. Gemeinsam mit dem Wahrig wird die Einheitlichkeit der deutschen Schriftsprache gewahrt.